Algooo wurde universitär getestet!

Smart Broker - eine einfache Erklärung

Was ist ein Smart Broker und gehört Algooo auch in diese Kategorie?

Algooo wurde universitär getestet!
  • Suchmaschine erstellt in Sekunden Fondsanlage nach Ihren Kriterien
  • Suche aus Milliarden potentieller Kombinationen
  • Depotcheck mit garantierter Optimierung
  • Vergleichsportal ermittelt versteckte Kosten und erstattet diese zu 100%*
  • Keine Ausgabeaufschläge (Agio) auf Fonds
  • Unlimitiert kostenlose Tests
  • Fonds liegen in unbegrenzter Höhe insolvenzsicher in Ihrem Depot

Der Smart Broker

Was genau ist ein Smart Broker?

Smart Broker Diagram

Allgemein

Ob Tageszeitung, Nachrichten im Fernsehen oder Internet-News, das Wort Broker ist schon seit langem fester Bestandteil der Medien und nicht nur Profis im Finanzbereich kennen diesen Begriff. Doch immer häufiger wird man auf sogenannte Smart Broker aufmerksam. Doch was kann man sich darunter vorstelle? Was ist ein Smart Broker eigentlich?

Begrifflichkeit

Der Begriff "Smart Broker" teilt sich in "Smart" und "Broker" auf. Ein Broker entspricht einem Vermittler oder Zwischenhändler im Finanzbereich, also ein Finanzdienstleister, der sich um die Durchführung von Wertpapierordern der Anleger kümmert. So handelt er auf Rechnung seiner Kunden mit Wertpapieren wie Aktien, Devisen, Waren oder Rohstoffen an Börsen sowie außerbörslichen Handelsplätzen. Für die Transaktionen nimmt der Broker eine Vermittlungsgebühr, auch Courtage oder Brokerage genannt.

Das Wort "smart" wird im Duden als "clever" bezeichnet. So kennzeichnet das Wort "smart" besonders clevere Lösungen, z.B. beinhaltet Smart Home alle möglichen technischen Geräte, die in Wohnräumen oder -häusern besonders clevere Steuerung von Wohn- Lebens- oder auch Sicherheitstechnik ermöglicht.

Broker

Wie bereits erwähnt sind Broker Finanzdienstleister, welche Wertpapierorder für Anleger durchführen. Aber warum benötigt man einen Broker? Privatpersonen dürfen nicht direkt an Börsen kaufen oder verkaufen, denn Transaktionen müssen börsenaufsichtsrechtlich überprüft werden. Und da kommt der Broker ins Spiel. Dieser hat eine entsprechende Zulassung und handelt im Auftrag seiner Kunden gegen eine gewisse Gebühr. Der Broker handelt allerdings nicht nur an der Börse, denn nicht jedes finanzprodukt wird über die Börse gehandelt. So werden beispielsweise Devisen am eigenen Devisenmarkt gehandelt. Der Broker ist somit die Schnittstelle zwischen Kunden und der großen Welt der Finanzmärkte.

Brokerarten

Es gibt verschiedene Arten von Brokern: Dealing Desk, Market Maker, ECN (Electronic communication Network), STP (Straight Through Processing) und IB (introducing Broker/Einführender Broker). Meist liegen die Unterschiede der einzelnen Arten an der Art der Orderausführung und im Bereich der Spreads (Gleichzeitiger Kauf und Verkauf von Kontrakten wie Optionen, deren Kurse miteinander in Verbindung stehen und die sich bezüglich der Fälligkeit unterscheiden).

  • Dealing Desk: Jede Order, die ein Kunde seinem Broker in Auftrag gibt, läuft über einen Handelstisch der Handelsabteilung und wird von dort aus an die Börse geleitet oder im OTC (Over The Counter - Geschäfte ohne Zwischenschaltung der Börse wie Interbankenhandel) ausgeführt.
  • Market Maker: Dieser Broker stellt eigene Kurse und leitet die Kundenorder nicht direkt an den Finanzmarkt weiter. Das bedeuted, dass er die Order mit einer Order eines anderen Kunden ausführt. Er schaft sich sozusagen seine eigene Plattform auf der er Kauf und Verkauf zwischen den Kunden organisiert.
  • ECN: Die direkte Weiterleitung der Order an den Interbankenmarkt zeichnet diese Art von Brokern aus.
  • STP: Bei diesem Broker wird die Order direkt an einen Börsenhändler, meist eine Bank mit direktem Zugang zum Interbankenmarkt, geleitet. die Order kann dann am Interbankenmarkt ausgeführt werden.
  • IB: Diese Art von Broker ist eine spezielle Art von STP Broker mit dem Unterschied, dass der Broker nur einen Börsenhändler besitzt von dem er eine gewisse Provision für vermittelte Geschäfte oder Kunden erhält.

Die aufgezählten Arten sind nicht als feste Einschränkungen zu sehen. Oft gibt es Mischformen unter den einzelnen Arten.

Smart Broker

Ein Smart Broker ist ein besonders cleverer Finanzdienstleister, der sich im Gegensatz zu normalen Brokern durch clevere und einfallsreiche Lösungen auszeichnet und dem Kunden dadurch einen gewissen Vorteil ermöglicht.

Ist Algooo ein Smart Broker

Kann man Algooo zu der Kategorie der Smart Broker zählen?

TecDax beeinflusst jeden Smart Broker

Smart ja, Broker nein

Algooo in jedem Fall smart. Wir bieten eine viele Funktionen, die auf sehr clevere Weise dem Kunden die Zusammenstellung seines Depots erleichtern und eine optimale Lösung bieten. Des weiteren ist die Pflege des bestehenden Depots auch sehr smart, mit der Depotüberwachung liefert Algooo dem Kunden direkte Informationen, sobald ein Depot nicht mehr in den Vorgaben des Kunden liegt. Außerdem kann jederzeit das eigene Depot geprüft und optimiert werden. Durch diese und weitere Funktionen zeigt Algooo nicht nur Cleverness sondern gehört auch zu den wirklich smarten Softwarelösungen im Finanzmarkt.

Die Definition eines Brokers besagt, dass der Handel von Wertpapieren im Auftrag eines Kunden getätigt wird. Das ist bei Algooo nicht der Fall. Algooo bietet vorab eine Lösung, wie Kunden Ihr Portfolio optimal gestalten und verändern können. Der direkte Handel wird jedoch nicht über Algooo, sondern über eine Depotbank durchgeführt.